Die Frage „Was ist Heimat?“ beschäftigt in einer globalisierten Welt, in einer Welt in der viele einen Großteil ihres Lebens nicht mehr an dem Ort verbringen an dem sie aufgewachsen sind, in einer Welt in der sich die Ordnung der Welt scheinbar, angefühlt oder wirklich ändert, in einer so schnellen Welt, in einer Welt in der Bekanntschaften zwar mehr werden in der Anzahl aber weniger intensiv, einer unsicheren Welt, in einer Welt in der selbstverständliches nicht mehr selbstverständlich scheint, etc. viele Menschen!

Aber was ist den nun Heimat?

Es gibt Menschen die sagen darauf ganz pragmatisch „Dort wo meine Zahnbürste steht!“ oder „Heimat gibt es in der globalisierten Welt nicht mehr!“.

Aber vielleicht sollte die Antwort nicht so pragmatisch und vielleicht auch leichtfertig getroffen werden. Denn Heimat, also etwas auf das man sich besinnt, sollte einem Menschen doch wichtig sein und kann einem auch Sicherheit und Rückhalt geben!

Aber was ist dann eine zeitgemäße Antwort auf die Frage? Kann in der aktuellen Weltsituation eine zumindest befriedigende Antwort auf Frage vielleicht dies sein:

Heimat ist ein Gefühl

Denn Heimat bedeutet doch eigentlich Geborgenheit, Sicherheit, Freunde & Familie und wichtige Menschen greifbar zu haben, Wiedererkennung, Zufriedenheit, Glück, wo anzukommen, gemeinsame Werte, Teil der Gesellschaft und nicht abgehängt zu sein, etc.

Wenn Heimat also in einer gewissen Weise ein Gefühlsausdruck ist, dann sollte man doch daran arbeiten dieses Gefühl so gut wie möglich auszuprägen. Denn wenn dem so ist, dann kann ein Mensch überall auf der Welt seine Heimat finden, oder auch mehrere, solange die obigen Punkte zur eigenen Zufriedenheit beantwortet werden können. Demnach sollte man sich vielleicht nicht verrückt machen welcher Ort Heimat ist, sondern unter dem Rahmenbedingungen des eigenen Lebens versuchen eben so viele Punkte wie möglich für sich zu erfühlen und daran arbeiten anstatt sich an einem nicht mehr zeitgemäßen Bild von Heimat zu versuchen.

Manche dieser Punkte ist individuell zu erfühlen, manche sind aber auch von der Gesellschaft in der man lebt abhängig. So kann eine bunte deutsche zeitgemäße Gesellschaft (die sich natürlich mit der Zeit ändert, gerade in der schnellen Globalisierung) welche aber immer noch auf festen demokratischen Werten unseres Grundgesetzes, Zusammenhalt und sozialem Verständnis, Respekt und Miteinander, etc. aufgebaut ist die richtige Basis sein. D.h. wenn dieses Land ein kritischer Teil der Weltgemeinschaft bleibt und dort die Werte nicht nur anspricht sondern in Zukunft auch verteidigt aber auch diese Werte wie etwa das Grundgesetz, soziale Gerechtigkeit und Rechtsstaatlichkeit im inneren verteidigt, dann kann man in diesem Land glücklich bleiben und/der werden. Denn diese Werte sind die Basis, dass einzelne persönliche Lebensleistungen dazu führen können sich etwas aufzubauen und glücklich zu werden. D.h. man muss diese gemeinsamen Werte gegen andere Strömungen mit demokratischen Mitteln verteidigen damit der eigenen Heimat nicht nicht die Grundlage entzogen wird. Die Balance in der Gesellschaft muss bewahrt oder vielleicht sogar wieder zurechtgerückt (Stichwort soziale Ungerechtigkeit) werden um die angesprochenen Rahmenbedingungen zu erfüllen um ein Gefühl von Heimat zu ermöglichen.

D.h. Heimat als ein Gefühl muss auch verteidigt werden und ist nicht selbstverständlich. Aber es ist in der modernen Welt eben kein Ort mehr sondern es sind mehr oder weniger die Rahmenbedingungen des eigenen Lebens, im kleinen aber auch im großen.

zurück zur Übersicht

hinterlasse ein Kommentar